Lotry, geb. 18.05.17, 41 cm / 11,5 kg, Pflegestelle: 74746 Höpfingen

  • Umgang/Verhalten mit Menschen:


    Mit Erwachsenen: gut


    Mit Kindern: bei vorsichtigen, leisen Kindern alles ok. Laute, hektische Kinder verunsichern ihn


    Verträglichkeit mit anderen Hunden: gut - stürmische oder große bellt er an, wenn sie seine Individualdistanz unterschreiten


    Verträglichkeit mit anderen Tieren: gut


    Ängste: keine direkten Ängste, viele unbekannte Situationen/Dinge, die er noch erlernen muss


    Alleinbleiben: mit Hundegesellschaft kein Problem


    Treppe: läuft auch offene Treppen


    Autofahren: fährt mit, mag allerdings nicht gerne in der Box sitzen... wir üben weiter


    Sonstiges: normaler, junger, unverdorbener Welpe, der noch viele Erfahrungen sammeln muss


    Allgemein: mit Sicherheit hat er das Zeug zu einem ganz tollen Begleiter. Er ist an sich ruhig, ausgeglichen, leicht zu führen/erziehen und auf seine Menschen fixiert


    Leinenführigkeit: klappt schon ganz gut


    Spiel: gerne spielt und hortet er mit seinen Spielsachen. Auch mit bekannten Hunden spielt er gerne


    Jagdtrieb: bisher keinen


    Stubenreinheit: wir arbeiten daran.


    Gesundheitszustand: fit


    30356821bi.jpg

  • In Haus und Garten ist der Süße schon sehr sicher. Er läuft sogar die offene, etwas rutschige Holztreppe. Heute habe ich mit den Welpen den ersten Spaziergang ohne die erwachsenen Hunde gemacht. Da waren sie sehr unsicher. Es waren sehr viele Menschen unterwegs, mal mit Kinderwagen, mal mit anderem Hund. Einmal waren wir von 4 Kindern umringt, das war für Lotry eindeutig zu viel. Er bellte und knurrte etwas, die Rute war eingeklemmt. Da wollten die Kinder ihn komischer Weise nicht mehr streicheln.... (Einzelne Besucher zu Hause bringen ihn nicht aus der Ruhe.)

    Später waren weitere Kinder unterwegs, die fragten, ob sie die Welpen streicheln dürfen. Ich sagte freundlich, nein, vielleicht in ein paar Tagen und wir gingen einigermaßen entspannt weiter. Übrigens läuft Lotry schon recht gut, wenn auch kreuz und quer, an der Leine.
    Auch die Schafe, Esel, Pferde auf der Weide wurden kritisch beäugt. Ich werde die kommenden Tage immer wieder solche Ausflüge machen und weiß aus Erfahrung, dass die Hunde mit jedem Mal sicherer werden.

    Nun sind wir wieder Zuhause, Lotry hat mit einem Happs seinen Napf geleert und liegt nun im komatösen Tiefschlaf. Der Kleine muss nun die neuen Erfahrungen verarbeiten ... :sleeping:

  • Lotry entwickelt sich immer besser. Er ist nun nicht mehr so schüchtern, meistert die Spaziergänge schon viel souveräner. Er spielt ja wirklich gerne, findet im Garten immer wieder ein Ästchen, das man abknabbern kann oder einen Schmetterling, dem er hinterher hüpfen kann. Nach neuen Abenteuern legt er sich brav ab und schläft. Ab und zu knabbert er mal an etwas, wie zum Beispiel Hausschuhe an, lässt aber sofort ab, wenn ich ihn ermahne. Dann guckt er mich mit großen Augen von unten an, legt den Kopf ab und denkt sich wohl, dann lass ich es halt. Im Allgemeinen backt er eher kleine Brötchen, versteht gut die Hundesprache der Rudelkollegen und gibt dann auch klein bei. lachen

    Klein Lotry hat immer Hunger, ich vermute, dass da wohl mal ein Retriever im Genpool mitgemischt hat.
    Ach ja, nicht, dass ich es vergesse: Er liebt es auch gekuschelt zu werden :love:

  • Nach dem Buffy ausgezogen ist, haben wir uns heute Lotry geschnappt und ihn alleine ohne Hundekumpel auf einen Ausflug mitgenommen. Er war also diesmal ganz alleine in der Hundebox und wir sind losgefahren. Lotry winselte etwas, na ja dachte ich, der wird sich halt verloren vorkommen. Dann war mal kurz Ruhe, plötzlich noch mehr undefinierbare Laute und dann war er da: DER Geruch des Grauens =O Vor lauter Aufregung hatte er die ganze Box verkackt, wir fuhren schnellstens den nächsten Parkplatz an, ich lüpfte den Kleinen aus der Box, zum Glück war er nicht so schlimm verdreckt, ich ging mit ihm zum Bach und stellte ihn rein. Mein Mann musste die Decke aus der Box entsorgen und die Box sauber machen. Zum Glück hatten wir Feuchtetücher dabei. Also ich tingele derzeit mit Lotry über die Wiesen und gebe ihm die Chance sich nochmal zu lösen.... nichts. Wir Hund wieder - mit neuer Decke - in die Box und bis wir am Ziel waren, liefen wir wieder grün an im Gesicht. Das gleiche nochmal, so langsam gehen die Decken aus. Zukünftig werde ich auch immer große Müllsäcke im Auto haben. Das ist halt das Los der Pflegestellen erschöpfung


    ABER dann, wir liefen am Main entlang und der Kleine war ganz lieb, beäugte die Schwäne und Enten. Wir begegneten sehr vielen Menschen, manchmal mit Hunden, wenn die Hunde nicht zu Nahe kamen, nahm er nur Notiz von ihnen und ging ruhig weiter. Ein paar mal kamen welche zu nah, dann bellte er aus Unsicherheit. Auch klappernde Fahrräder auf Pflastersteinen machten ihm nichts aus. Anschließend schlenderten wir durch die Fußgängerzone, die am Sonntag nicht so überfüllt ist, aßen ein Eis und Lotry setzte sich brav neben uns und beobachtete das Geschehen. Dann und wann wurden wir auf ihn angesprochen und er wurde gestreichelt. Hektische und laute Kinder findet er nicht so toll, da äußert er seine Unsicherheit mit Bellen und eingeklemmter Rute. Ansonsten hat er die vielen Leute mit Kinderwagen, Rollstuhl oder Hunden nicht als schlimm empfunden und immer wieder Blickkontakt zu uns gesucht.

    Als krönenden Abschluss des Tages sind wir in Restaurant gegangen und er lag gaaaaaaanz lieb und ruhig auf seiner Decke. Er hat sich super vorbildlich benommen und gedöst. Erst als wir gegangen sind, haben viele Gäste bemerkt, dass ein Hund im Restaurant war.
    Wir waren ganz Stolz auf den hübschen, kleinen Racker, dass er seinen ersten großen Stresstest so gut bewältigt hat pinguin


    und hier noch ein Beweis-Foto aus dem Restaurant:


  • Ich muss mich heute outen, ich bin bekennender Lotry-Fan. Der junge Mann wird ein echter Prachtbursche. Nicht nur optisch, sondern vor allem sein Wesen ist einfach bezaubernd. Für einen so jungen Hund, der bisher ja kaum was kannte, ist er jetzt schon ein absoluter Traumhund. Lotry ist mittlerweile so auf mich, seine Hauptbezugsperson, fixiert, dass er mir auf Schritt folgt. Im Garten kann ich ihn aus jeder Situation abrufen, er rennt dann volle Lotte auf mich zu und freut sich wie Bolle. Lotry ist super lernwillig und leichtführig, seine direkte Umwelt kennt er nun gut und er geht locker an Schafen, Pferden und Eseln vorbei. Hundebegegnungen meistert er auch ohne bellen. Wenn ich die Leinen und sein Geschirr in die Hand nehme kommt Lotry schwanzwedelnd entgegen und steckt bereitwillig den Kopf in das Geschirr. Er ist einfach totaaaal unkompliziert und würde sich auch als Bürohund gut eignen. Denn nach einem Spaziergang oder Spiel ist er sehr zufrieden und schläft in seinem Korb.
    Wenn ich Zuhause bin, ist er soweit stubenrein, er zeigt an, indem er zur Türe geht, dass er raus muss. Dann lasse ich natürlich alles stehen und liegen und gehe mit ihm sofort in den Garten. Nach wenigen Minuten hat er seine Geschäfte erledigt, wird gelobt und wir gehen wieder rein. Wenn ich auf der Arbeit bin, finde ich meist eine Pfütze auf den Fliesen vor, die ich kommentarlos wegwische. In wenigen Wochen wird er auch das einhalten können.
    hund3

  • Lotry hat sich ganz prima hier eingelebt, er kennt die täglichen Abläufe und ist sehr aufgeschlossen. Gerne hilft er mir bei der Hausarbeit, indem er Wäsche sortiert, die Waschmaschine beobachtet oder den Bodyguard des Staubsaugers spielt. Wenn ich koche, liegt er brav im Körbchen unter dem Tisch, auch beim Essen bettelt er nicht.

    Heute hat mein Mann im Garten gearbeitet und die Motorsäge angemacht. Das fand der Kleine erst mal gruselig, aber dann war alles ok. Später sind wir auch in den Garten, da lagen plötzlich Baumstämme, die vorher nicht da waren... seeehr verdächtig. Er stellte das Fell, bellte dieses mysteriöse Holz an und das blieb einfach stur da liegen. Lotry machte einen langen Hals, die Hinterbeine fest verankert, und schnüffelte sich nach vorn. Ich ging an ihm vorbei und wackelte am Holz, uih-uih-uih, das kam ihm alles verdächtig vor. Aber dann, einmal ran getraut und schon wurden Äste verschleppt und Blättchen gezupft. So ein Garten kann auch schon mal unheimlich sein... lachen

    Dann schauen wir mal, welche Abenteuer der kleine Mann noch erlebt. Ich werde berichten.... pinguin

Letzte Aktivitäten